Entspannungsübung zum Einschlafen am Abend

Entspannungsübungen zum EinschlafenFast jeder Mensch kennt das Gefühl Abends im Bett zu liegen und einfach nicht einschlafen zu können. Bevor man zu Beruhigungs- oder Schlafmitteln greift, sollte man jedoch besser Entspannungsübungen zum Einschlafen ausprobieren. Meist liegt es nämlich an Stress, wenn der Schlaf einfach nicht kommen will.

Hier nun eine gute Entspannungsübung, die auf autogenem Training beruht und dabei hilft den Körper auf die Nachtruhe vorzubereiten. Mit dieser Methode versetzen Sie sich in eine Art Selbst-Hypnose und senken das Erregungsniveau ihres Körpers: Sie verringern den Herzschlag und entkrampfen die Muskeln. Außerdem können Sie dadurch lernen, einzelne Körperteile bewusst wahrzunehmen und sich besser zu entspannen.

Beginn der Entspannungsübung zum Einschlafen:

Legen sie sich bequem in Ihr Bett und decken sie sich behaglich zu.

Fixieren sie ohne Anstrengung den obersten Punkt an ihrer Zimmerdecke, bis ihre Lieder schwer werden, dann schließen sie die Augen.

Spüren Sie, wir Ihr Kopf in das Kissen sinkt, ihre Schulten, ihr unterer Rücken, ihr Becken, ihre Oberschenkel, ihre Waden und ihre Fersen entspannt auf der Matratze liegen und fühlen sie, dass sie ohne jegliche Anstrengung getragen sind. Lassen Sie Ihre Arme locker neben sich liegen und genießen sie die Wärme, die sie unter ihrer Decke umgibt.

Atmen sie ausgiebig 3x ein und aus.

Stellen sie alle vorbeiziehenden Gedanken neben sich ab. Sie werden sich morgen wieder darum kümmern.

Fußabdruck im SandIn ihrem Inneren gehen Sie langsam am Meer entlang. Warmes Meerwasser umspült zärtlich ihre Füße. Am Horizont geht die Sonne goldgelb langsam im Meer unter.

Sie hören einen leisen, tiefen Ton. Sie erblicken eine Muschelschnecke, aus der dieser Ton kommt. Je mehr sie sich der Muschel nähern, desto großer wird sie, immer größer und nun ist sie so groß, dass sie ins Innere der Muschel gelangen. Ihre linksdrehenden Gänge schillern perlmuttfarben und mit jedem Schritt kommen sie mehr und mehr in ihre eigene Mitte.

Nun stehen Sie an einem Tor und es öffnet sich für sie. Dahinter befindet sich in einer hügeligen Landschaft eine Hütte. Aus der kleinen Hütte tritt eine ältere, indianische  Frau heraus, die sie herzlich willkommen heißt.

Sie bedeutet ihnen, sich auf einer Liege im inneren der Hütte zu legen. Leise summt sie ein Lied, während sie es sich dort bequem machen und sich auf den Rücken legen.

Dampf zur EntspannungSie öffnet den Deckel eines großen Tongefäßes und dampfend steigen Gerüche von Heilkräutern in die Luft. Mit ihren Händen holt sie rotbraune Erde heraus und bestreicht ihren ganzen Körper damit. sie fühlen sich vollkommen warm und geborgen. Im Gesicht, am Hals, an den Armen, auf der Brust, am Bauch und Becken, an den Oberschenkeln und Knien, an den Schienbeinen und auf den Füßen bis zu den Zehen spüren sie die wohltuende Mischung aus Heilkräutern und warmer, rotbrauner Erde auf sich.

Ihre Haut und Ihr Geist nehmen die mineralhaltige, wohlriechende Erde auf und sie spüren die Wärme bis tief in jede einzelne Zelle und jedem einzelnen Knochen.

Nun drehen sie sich auf den Bauch und und wieder bestreicht die ruhige Frau Ihren Körper.

Zuerst den Nacken, die Schultern, ihre Arme, den ganzen Rücken, Ihr Kreuzbein, ihren Po und die Oberschenkel, die Kniehöhlen, die Waden und die Fußsohlen.

Jede Zelle wird tief gereinigt und neutralisiert.

Ihr ganzer Körper ist umhüllt von der nährenden, stärkenden, rotbraunen Erde und saugt nun diese Energie in alle Zellen auf.

Die Frau sitzt links neben ihnen, streichelt zärtlich ihr Haar, während sie leise summt zu einer Musik in der Ferne.

Nach einer geraumen Weile hebt Sie sie sachte hoch und trägt sie in ein großes Wasserbecken, in dem viele große, wohlriechende Blumen und Blüten schwimmen.

Langsam wäscht sie die rote Erde mit dem warmen, klaren Wasser ab und hüllt sie in ein wolkenweißes, warmes Tuch.

Sie trägt sie zu einem offenen Lagerfeuer. Das Feuer knistert leise unter dem sternenklaren Nachthimmel. Die Frau setzt sich vorsichtig in den Schneidersitz und legt sie behutsam in ihren Schoß. Sachte, sacht wiegt sie sie hin und her, bis sie tief und wohlig eingeschlafen sind.

Wenn Sie noch andere wirksame Entspannungsübungen zum Einschlafen kennen, schreiben Sie sie doch unten in die Kommentare, damit auch andere Leser/innen davon profitieren können.

Fotos: © sxc.hu/bonesdog, sxc.hu/SailorJohn, sxc.hu/kaeska

Diesen Beitrag jetzt kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *